About us

Pader Videography

Pader Videography

est. 2016

Wie kam es zu Pader Videography?

Im Jahre 2016 wollte ich mich (Marius Breker) kreativ ausbreiten und war schon immer ein Festivalgänger, der aber nie Geld dafür ausgeben wollte. Nachdem ich festgestellt hatte, dass Festivals von Fotografen und Videografen aufgenommen werden, hatte ich mein erstes Ziel im Auge.
"Ein Festival, am besten noch in der elektronischen Musik filmen und daraus ein Aftermovie schneiden, das wär's!"

In der Nähe von Paderborn gab es das Stone Dance Festival, Kamera wurde eingepackt und gehofft, dass man die Möglichkeit hatte Vorort ein Video aufzunehmen. Nach kurzer Rücksprache mit dem Veranstalter durfte ich auf die Bühne und den berühmten DJ Moguai aufnehmen. Ein Riesenerfolg für mich! Mit einer 250 Euro Camcorder bin ich begeistert auf dem Gelände herum-gelaufen und habe meine Aufnahmen gemacht.

Als ich Zuhause war, setzte ich mich vor meinen Computer und begann ein Aftermovie zu produzieren. Im Anschluss habe ich es direkt auf Youtube hochgeladen und war somit der Erste, der einen Rückblick vom Event ins Internet veröffentlichte.

Mich hat es gewundert, dass das Video so schnell,  so viele Leute gesehen haben. Dadurch bekam ich dann meinen ersten Kontakt/Auftrag.
Bis heute wurde das Video mehr als 12000 Mal aufgerufen.

Natürlich spielte Geld noch keine Rolle. Ich war einfach glücklich meine Leidenschaft kreativ umsetzen zu dürfen.

Als Nächstes war ich offiziell als Kameramann vertreten auf dem Farbgefühle Festival in Dortmund 2016 um das Aftermovie zu fertigen. Dieses Mal durfte ich mich mit einem Pressepass überall aufhalten und meine Aufnahmen machen. Ich glaubte es kaum und war total aufgeregt!
Selbst dieses Video kam richtig gut an und wurde bis heute ebenso mehr als 12000 Mal aufgerufen.

Im Jahre 2017 meldete ich dann mein Kleingewerbe an und bin seitdem als Pader Videography ein Einzelunternehmen und begann mit der Videography Geld zu verdienen.

Danach wurde der Name Pader Videography fest eingetragen und ich baute von Festival zu Festival immer mehr Kontakte zu Veranstaltern/DJs auf.

2 Jahre neben meiner Ausbildung als Werbetechniker, entwickelte sich Pader Videography mehr und mehr und ich war ziemlich oft deutschlandweit unterwegs.

Mit meinem Gehalt von der Ausbildung, kaufte ich mir ein besseres Kamera Equipment , um den Kunden bessere Qualität bieten zu können.

Ich lernte mit der Zeit bekannte DJs wie, Mashup Germany, Moguai, Danny Avila, Bassjackers, Jay Hardway, Moksi, Le Shuuk, Cuebrick, usw. kennen und war somit auf vielen Festivals in Deutschland unterwegs.

Meine Leidenschaft zum Hauptberuf machen, nach der Ausbildung? -
"Stand erstmal in den Sternen und war ein dummer Gedanke."
Wichtig war es erstmal die Ausbildung abzuschließen, die ich dann auch im Juni 2019 mit erfolgreicher Prüfung bestand.

Unbedingt wollte ich selbstständig weiter machen!
"Es läuft doch gerade gut, sagte ich mir!"
Niemand war begeistert von meiner Idee.  Aber ich ließ mich nicht von dem Gedanken abbringen.

Endlich entschied ich mich diesen Weg der Selbständigkeit zu gehen und meldete mein Unternehmen an.

Der erste große Auftrag begann mit einer Auslandstätigkeit:
Vom 30. Juni 2019 bis zum 05. August 2019 bereiste ich für einen Kunden 3 verschiedene Länder. Eine Erfahrung, die mich auch im Umgang mit Menschen positiv weiterbringen ließ.

Ich blicke gerne zurück und bedanke mich, dass ich die Möglichkeit hatte, dass alles erlebt zu haben. Die vielen Kontakte mit Veranstaltern und verschiedenen Menschen knüpfen zu können. Einfach meine Leidenschaft zum Beruf gemacht zu haben und an dem Stand wo ich jetzt bin, angelangt zu sein!
 

Marius Breker

Inhaber, Videographer, Cutter
marius@padervideography.de

gesucht.

??? 
Pader Videography

© 2019 Pader Videography

  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Facebook Icon